Schnell-Navigation.



Probono.

Schulpartnerschaften
für eine Welt e.V.
deutsch    english   
PROBONO Videotrailer abspielen
PROBONO ist Preisträger von "Deutschland - Land der Ideen"!


Begegnungsreisen


Eva und Erick erleben den deutschen Schulalltag
Eva und Erick erleben den deutschen Schulalltag
Schüler entwerfen gemeinsam ihr nächstes Projekt
Schüler entwerfen gemeinsam ihr nächstes Projekt
Jessica und ihre Austauschschülerin
Jessica und ihre Austauschschülerin

Begegnungsreisen, die afrikanische und deutsche Schüler zusammenführen, zählen zu den Höhepunkten einer Nord-Süd-Schulpartnerschaft

  • Das Erleben einer fremden Kultur fördert die interkulturelle Kompetenz.
  • Das Entdecken gleicher Interessen verbindet global.
  • Das bewusste Wahrnehmen unterschiedlicher Lebensverhältnisse schärft den Blick für entwicklungspolitische Zusammenhänge.
  • Gemeinsame Projekte oder Freizeitaktivitäten bilden die Basis für Freundschaften und globale Vernetzung.

PROBONO hilft Schulen bei der Planung einer Begegnungsreise und berät bei der Finanzierung, z.B. durch ENSA.

ENSA fördert den entwicklungspolitischen Schulaustausch zwischen Deutschland und Entwicklungs- bzw. Transformationsländern. Wichtig ist dabei vor allen Dingen, der wechselseitige Austausch, d.h. deutsche Schüler gehen an ihre Partnerschulen in Afrika, Asien und Lateinamerika und die Schüler der Partnerschulen werden nach Deutschland eingeladen. Durch Zuschüsse für die Flugkosten und den Aufenthalt von SchülerInnen sollen finanzielle Hürden für Begegnungsreisen abgebaut werden. Gleichzeitig werden Vor- und Nachbereitungsseminare für die reisenden Schulgruppen in Deutschland angeboten, um die Gruppen auf die Reise und auch auf ihre Rolle als Gastgeber vorzubereiten.

Schülerbegegegnungen sind jedoch nicht immer und vor allem nicht in allen Altersstufen durchführbar. So ist es für Grundschulen normalerweise nicht möglich, eine Begegnungsreise mit Schülern durchzuführen. In diesem Fall berät PROBONO die Schulen bei einer Begegnungsreise von Lehrkräften. Die Lehrer können ihren Schülern nach einer Begegnungsreise an die Partnerschule aus erster Hand von ihren Partnern berichten und mit den Kollegen an der Partnerschule gemeinsame Schulprojekte entwickeln.