Dialog & Begegnung

Begegnungsreisen

Begegnungsreisen zählen zu den Höhepunkten einer Schulpartnerschaft. Das Erleben einer fremden Kultur und das Kennenlernen der anderen Lebenswelt, aber auch das Entdecken von Gemeinsamkeiten und das Entstehen von Freundschaften ist eine für alle Beteiligten besondere und nachhaltig prägende Erfahrung.

Voraussetzung für das Gelingen von Begegnungsreisen sind Sensibilität im Umgang mit einer fremden Kultur, Anerkennung der Persönlichkeit und Identität des Anderen und die Bereitschaft sich einer fremden Lebenswelt zuzuwenden und zu öffnen.

Die Schülerinnen und Schüler der Europaschule Gladenbach zum Beispiel beschäftigten sich bei ihrem Besuch an der Kisomachi Secondary School im Januar 2015 mit dem Thema Ernährung. In deutsch-afrikanischen Gruppen wurde intensiv gearbeitet und lebhaft diskutiert – u.a. über Unterernährung und Übergewicht, über die Ursachen des Hungers in der Welt und über internationale Tischsitten. Ein gelungenes Projekt gemeinsamen Arbeitens, in dem die Jugendlichen auf beiden Seiten ihren Horizont erweiterten.

PROBONO unterstützt die Schulpartner bei der Planung von Begegnungsreisen und berät unter anderem bei der Antragstellung für ENSA-Mittel.

Dialog & Begegnung

"Gerne wären wir alle länger geblieben"

Ein Besuch an der St. Michael's Secondary School in Uganda

Das Andreae-Gymnasium in Herrenberg pflegt seit 2014 eine Schulpartnerschaft mit der St. Michael's Secondary School in Uganda, die von PROBONO begleitet und unterstützt wird. Nachdem das baden-württembergische Gymnasium die ugandische Schulleiterin und einen weiteren Lehrer im Jahr 2015 nach Deutschland an ihre Schule eingeladen hatte, stand im Oktober 2017 ein Besuch in Uganda auf dem Programm. Ein wichtiges Ziel der Reise war das Kennenlernen der ugandischen Lebenswelt und die Festigung der Schulpartnerschaft. Es gab aber auch ein Leitthema für die Begegnungsreise: Müll und Ernährung.

Weiterlesen

Ugandische und deutsche Schülerinnen und Schüler arbeiteten gemeinsam an Themen wie Recycling in Deutschland (u.a. Problematik von Plastiktüten, Plastik im Fisch), Mangel- und Unterernährung, vegetarische und vegane Ernährung, Massentierhalten versus Bio-Landwirtschaft. Eine breite Palette an Themen, die sich gut eigneten, um gemeinsam nach Lösungsansätzen für globale Problemstellungen zu suchen und viel über einander und voneinander zu lernen.

Alle elf Schülerinnen und Schüler und eine der beiden begleitenden Lehrkräfte waren das erste Mal in Afrika. In ihrem Reisebericht heißt es: „Nach dem Landen in Frankfurt sagte Liam laut: „Kommt, wir fliegen zurück!" Gerne wären wir alle länger geblieben. Wir haben herzliche Gastfreundschaft erlebt, Freundschaften wurden vertieft oder neu geschlossen und wir haben viel erlebt, gestaunt, doch Vieles macht uns auch Sorgen..."

PROBONO hat die beiden Lehrkräfte bei der Planung und Vorbereitung der Reise beraten und die Begegnungsreise finanziell unterstützt.

Weniger lesen